Öffnungszeiten

Mo-Do von 08:00 - 20:00
Freitag 08:00 - 19:00


Mo-Fr von 08:00 - 13:00


Muskelfaserriss

Als häufige Sportverletzung tritt der Muskelfaserriss bei Aktivitäten auf, bei denen es zu direkter Gewalteinwirkung auf den Muskel kommen kann (wie z.B. Fußball, Handball), hauptsächlich aber bei solchen, die mit plötzlichen Beschleunigungs- und Abbremsmanövern einhergehen. Schnelle exzentrische Muskelkontraktionen in Begleitung von neuromuskulärer Ermüdung begünstigen das Reißen einzelner Fasern bis zu ganzen Muskelbündel.

Erste Hilfe
  • Pausieren
  • Kompression (Bandagieren)
  • Kühlende Umschläge
  • Betroffene Stelle in „passive funktionelle Verlängerung“ bringen – bei Faserrissen der hinteren Oberschenkelmuskulatur wäre das z.B. die Rückenlage mit hochgelagertem Bein und fast gestrecktem Knie (schmerzfrei!), um ein Verkleben der Fasern in Verkürzung des Muskels zu verhindern
  • Schmerzfreies Bewegen (z.B. Radfahren oder Aquajogging)
  • Von Massagen und exzessivem Dehnen wird abgeraten!
Ärztliche Hilfe

Die Diagnose ist im Anfangsstadium oft schwierig, aussagekräftig sind Ultraschall- und Bluttests. Die Therapie besteht in der Verabreichung von schmerz- bzw. entzündungshemmender Medikation. (Achtung! Die Entzündung ist der Beginn der Heilung – Medikamente bremsen hier.)
In seltenen Fällen – wenn mehr als 1/3 der Muskelbündel gerissen ist – ist eine Operation indiziert.

Was macht die Physiotherapie

Die rechtzeitige und richtige Therapie ist die einzige Möglichkeit, Rezidive zu verhindern.
Ihr Physiotherapeut unterstützt den Heilungsverlauf, indem er/sie die richtigen Reize in den jeweiligen Heilungsphasen setzt. Dies beinhaltet das Wiedererlangen und Erhalten der Muskellänge, Koordinations- und Krafttraining bis hin zum sportartspezifischen Aufbau.

Wie unterstützen Sie den Heilungsverlauf optimal

Belastungen, die zu früh erfolgen, wirken sich auf den Heilungsverlauf höchst negativ aus.
Ebenso ist nur konsequentes Training in der optimalen Belastungsstufe zielführend.

Prognosen für den möglichen Verlauf

Bei optimalem Verlauf der Therapie kann die Belastbarkeit des verletzten Muskels völlig wiederhergestellt werden. Ohne bzw. nach unzureichender Behandlung entstehen Verklebungen – dadurch ist das Wiederauftreten der Beschwerden wahrscheinlich.

nach oben