Öffnungszeiten

Mo-Do von 08:00 - 20:00
Freitag 08:00 - 19:00


Mo-Fr von 08:00 - 13:00

Achilodynie / Achillessehnenriss

Achillodynie

 Tritt häufig bei Sprintern und Langstreckenläufern auf (Mikrotraumen)

Oft in Folge einer Fußfehlstellung oder Knöchelverletzung (daher ist es so wichtig nach dem Umköcheln darauf zu achten das die volle Beweglichkeit wieder hergestellt wird)

Akuter Verlauf

Hier tritt eine massive Schwellung – Rötung mit Erwärmung auf

Hauptsächlich betroffen ist das Sehnengleitgewebe!

Chronischer Verlauf:

Beschwerden schleichen sich beim Laufen ein - werden anfangs noch besser wenn man gut aufgewärmt ist.

- hier ist häufiger die Sehne mitbetroffen (Diagnose mittels Ultraschalluntersuchung oder MRT)

 1. Hilfe     

  • Kühlung der Sehne am besten mit Topfen (mind. 2 h auch über nacht) ! Coolpacks  max. 5 – 10 min
  • Wärme für den Wadenmuskel
  • Entlasten – Fersenkeil aus Gel Schuhe mit leichtem Absatz
  • Tapes, Kompressionsbandagen
  • Sportverbot

 Im Weiternen Verlauf:

und bei bei chronischem Verlauf

bei dem es meist schon Schäden im Sehnengewebe gibt

  • Ultraschall und Querfriktion für die Sehne
  • Spezielle Massagen für den Muskel
  • Dehnung
  • Exzentrische Übungen (mit korrekter Beinachse)

Versorgung mit Einlagen!

 Falls die Therapie keinen Erfolg bringt oder zusätzliche Probleme wie Fersensporn, Haglundferse kann ein Stoßwellentherapie oder eine Operation erforderlich sein. Im Anschluss ist eine frühzeitig  Mobilisation besonders wichtig um Verklebungen zu vermeiden.

 Bei konsequenter Therapie  dauert die Heilung trotzdem 3 Monate – da Sehnengewebe nur sehr langsam umgebaut werden kann. In dieser Zeit ist es wichtig die Sehne mit angepasster Belastung zum Umbau anzuregen! Max. Belastung wie springen und Sprinten sind verboten und können zum Abriss der Sehne führen!

 

Achillessehnenriss

Nach einem  Achillessehnenriss wird fast immer operiert. Im Anschluss bringt die Versorgung mit einem Walker (statt Gips) große Vorteile da man mit dem Walker genau so geschützt ist, aber trotzdem mobiler! Zusätzlich kann man den Walker abnehmen und durch sanftes Bewegen die Heilung verbessern und Verklebungen vermeiden!

Diese erste Phase ist besonders wichtig für den gesamten Verlauf!

nach oben